Veranstaltungsreihen

Forum Zeitzeichen -
Fragen zu Europa

Entängstigt euch!

Seit Monaten kommen Flüchtlinge in großen Scharen zu uns: Frauen, Männer, Kinder, Alte. Das ruft in der Bevölkerung Gefühle wach, die in ganz unterschiedliche Richtung gehen: Die einen fühlen Ärger, andere Zuversicht. Wer Ärger fühlt, tendiert zur Abwehr. Die Zuversichtlichen hingegen sind bereit zum Einsatz für die Flüchtlinge. Wie aber kommt es, dass die einen hetzen und die anderen helfen? Eine aktuelle Umfrage zeigt: Es sind die Ängste eines Menschen, welche zur Abwehr oder zum Einsatz veranlassen.
Paul M. Zulehner ist einer der bekanntesten Religionssoziologen Europas. Er geht der Frage nach, was Christsein in der Flüchtlingszeit heißen kann, welche Rolle die Kirchen spielen und was sie tun können, um von der Angst zu heilen. Denn: Wird die Angst kleiner, kann der solidarische Einsatz größer werden.

Referent: Paul M. Zulehner, Religionssoziologe, Autor

Montag, 5. November 2018, 19.30 Uhr, Saal im Landratsamt, Nürnberger Str. 1, Neumarkt

  ..........................................................

Was ist los mit dir, Europa?

„Was ist los mit dir, Europa?“
fragte Papst Franziskus, als er mit dem Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet wurde. Die EU ist anscheinend aus den Fugen geraten. Nationale Strömungen durchkreuzen die Verständigung und den Zusammenhalt.
Die Politik verliert sich im Asylstreit.
Was kann helfen?

Friedhelm Hengsbach, Deutschlands führender Sozialethiker, fordert ein radikales Umdenken: Gute Arbeit und Lebensperspektiven für die Jugend im Süden und Osten Europas. Faire Beziehungen zu Entwicklungs- und Schwellenländern. Mehr direkte Beteiligung des Volkes. Friedhelm Hengsbach ist überzeugt:
Europa kann mehr.

Referent: Friedhelm Hengsbach, Sozialethiker, Autor

Montag, 19. November 2018, 19.30 Uhr, Saal im Landratsamt, Nürnberger Str. 1, Neumarkt

..........................................................

Neumarkter Bibelkneipe

Die ökumenische Bibelkneipe ist ein besonderes Angebot, sich über Inhalte christlichen Glaubens zu informieren und auszutauschen. Die Besucher treffen sich in Neumarkter Gaststätten und Einrichtungen bei passender Musik und in angenehmer Gesprächsatmosphäre. Die Themen sollen auch diejenigen ansprechen, die in gewisser Distanz zu ihrer Kirche stehen, aber den Glauben im Herzen behalten haben.

Im Mittelpunkt der vier Abende stehen die unterschiedlichen(?) Gottesvorstellungen der drei Buchreligionen. Ist Gott wirklich nur patriarchal zu sehen? Denn, ist er nicht auch weiblich oder eine Art Großer Bruder bzw. das Überich? Warum wird er von vielen als der Alleswisser und -könner gedacht? Dürfen wir uns überhaupt ein Bild von ihm machen? Warum lässt Gott Schlimmes zu? Welche Darstellungen
Gottes sind uns durch die Malerei überliefert und wie haben sie unsere Vorstellungen beeinflusst?

Organisation und Moderation:
unser Vorstandsmitglied OStR i.R.
Karl-Heinz Heidingsfelder

1. Abend: Donnerstag, 22. November 2018, 19.30 Uhr, GOTT – unser archimedischer Punkt!?
Begleiter:  Pfr. Michael Murner, Evangelische Kirchengemeinde Neumarkt
Musik: Roland Frank, Gitarre
Kneipe: G6 - Haus für Jugend, Bildung und Kultur, Festplatz 3

2. Abend: Freitag, 25. Januar 2019, 19.30 Uhr, GOTT – Bedeutung bei Juden, Christen und Muslimen
Begleiter: Prof. Dr. Burkard Zapff, Lehrstuhl Altes Testament, Universität Eichstätt
Musik: CDs mit Player
Kneipe: Gaststätte Johanneszentrum (kleiner Saal), Ringstr. 61

3. Abend:Donnerstag, 21. Februar 2019, 19.30 Uhr, Ist GOTT schwarz und weiblich?
Begleiter: Prof. Olivier Ndjimbi – Tshiende, Universität Eichstätt 
Musik: afrikanische Gruppe oder CD
Kneipe: G6 - Haus für Jugend, Bildung und Kultur, Festplatz 3

4. Abend: Freitag, 29. März 2019, 19.30 Uhr, Bibel und Kunst: GOTTES – Darstellungen in der Kunst
Referentin: Christiane Lischka - Seitz, Kunsthistorikerin
Musik: Ensemble Con fusione, Neumarkt
Kneipe: Stadtbibliothek Neumarkt / Parkcafé

  .......................................................... 

Veranstaltungen zur Ausstellung „Was bleibt.“

 „Was bleibt.“  ist eine Wanderausstellung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, die sich an die Kirchengemeinden im
Dekanatsbezirk Neumarkt richtet.
Sie lenkt unter anderem den Blick darauf, was über den eigenen Tod hinaus bewahrt bleiben soll, denn ideelle und materielle Werte wirken weit über das eigene Leben hinaus. Die Ausstellung ist vom 19. Januar bis 27. Februar 2019 an Werktagen von 9 bis 17 Uhr und nach den Gottesdiensten im Foyer des Klostersaals des Evang. Zentrums, Kapuzinerstr. 4, zu sehen.
Das Evang. Bildungswerk veranstaltet in Kooperation mit dem Dekanatsbezirk begleitend 10 Veranstaltungen zu Themen des „dritten Lebensabschnitts“.
Nähere Informationen zur Ausstellung und zu den Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage des Dekanatsbezirks www.dekanat-neumarkt.de , in der Tagespresse sowie in einem erscheinenden Flyer.

Der Eintritt zur Ausstellung und allen Veranstaltungen ist frei.

Besuchergruppen aus den Kirchengemeinden, zum Beispiel Seniorenkreise, die gerne eine Führung durch die Ausstellung machen möchten, wenden sich bitte an:
Stefanie Finzel, Referentin für Fundraising im Dekanatsbezirk Neumarkt i.d.OPf.,
Tel.: 09181/462 561 13,
E-Mail: stefanie.finzel@elkb.de

Mittwoch, 23. Januar 2019, 19 Uhr, Erste Hilfe für die Seele
Oliver Bendixen im Gespräch mit Werner Mikulasch u. a. zur Notfallseelsorge,
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Freitag, 25. Januar 2019, 19 Uhr, Die Patientenverfügung
mit Karin Larsen-Lion, Rechtsanwältin
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Mittwoch, 30. Januar 2019, 19 Uhr, Erben und Vererben
mit Dr. Christian Mickisch, Notar
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Freitag, 1. Februar 2019, 19 Uhr, Die Vorsorgevollmacht
mit Dr. Bernhard Seeger, Notar
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Mittwoch, 6. Februar 2019, 19 Uhr, Das Betreuungsrecht
mit Dr. Harald Müller, Direktor des Amtsgerichts Neumarkt,
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Freitag, 8. Februar 2019, 19 Uhr, „Abgeschoben oder gut behütet?!“ Sinn-voll leben zu Hause – zu Hause im Heim
mit Diakon Detlef Edelmann, Geschäfts-führender Vorstand der Diakonie Altdorf-Hersbruck-Neumarkt
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Freitag, 15. Februar 2019, 19 Uhr, Was blieb von der Christuskirche?
mit Dr. Frank Präger, Stadtarchiv Neumarkt
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Mittwoch, 20. Februar 2019, 19 Uhr, Umgang mit schwierigen Themen in der Familie
mit Ludwig Hahn, Kommunikationsberater
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Freitag, 22. Februar 2019, 19 Uhr, Was bleibt von der Christuskirche?
mit Christian und Peter Brückner, Architekten
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

Mittwoch, 27. Februar 2019, 19 Uhr, Mit Gottes Segen gehen
mit Dr. Friedemann Hebart, Theologe
Klostersaal im Evangelisches Zentrum, Kapuzinerstraße 4, Neumarkt

  ..........................................................  

Betreuungsrecht, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht

Nach dem überaus großen Zuspruch Anfang des Jahres 2018 wiederholen wir diese Veranstaltungsreihe im März 2019. Auch im Rahmen der Ausstellung „Was bleibt.“ greifen wir diese Themenbereiche auf.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Tagespresse und einem erscheinenden Flyer.

Es geht darum, interessierte Personen zu den genannten Themen fachlich umfassend zu informieren und darüber miteinander ins Gespräch zu kommen.

Mittwoch, 13. März 2019, 19 Uhr, Das Betreuungsrecht
-  was ist das? – wer kann Betreuer werden?
mit Dr. Harald Müller, Direktor des Amtsgerichts Neumarkt
Saal im Landratsamt, Nürnberger Straße 1, Neumarkt

Mittwoch, 20. März 2019, 19 Uhr, Die Vorsorgevollmacht
–  Informationen aus erster Hand
mit Gertrud Heßlinger, Landratsamt Neumarkt und Bernhard Schinner, Caritas-Kreisstelle
Saal im Landratsamt, Nürnberger Straße 1, Neumarkt

  ..........................................................  

Filmreihe im RialtoPalast

 Filme, die brennende, aktuelle Themen behandeln, teilweise mit anschließender Diskussion.

Furusato – Wunde Heimat
Warum leben Menschen in einer Gegend, über die sie wissen, dass von ihr eine unsichtbare tödliche Gefahr ausgeht?
In Japan hat Heimat eine tiefe Bedeutung. Die Landschaft, in die man geboren wird, trägt der Mensch ein Leben lang in sich. Sie prägt ihn, sie ist ihm heilig: sie ist sein Furusato 古里.
So fühlen sich die verbliebenen Bewohner der Gegend um Fukushima verantwortlich – für ihre Heimat, die Auf- rechterhaltung ihrer Traditionen, ihre Mitmenschen oder Tiere. Menschen wie der Aktivist Bansho, die junge Pferdezüchterin Miwa oder die ältere Frau Noda – sie alle bleiben in der Heimat, mit zum Teil bereits spürbaren Folgen für ihre Gesundheit. Wobei nicht alle von ihnen diese Entscheidung freiwillig treffen…

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19 Uhr,  RialtoPalastKino, Kirchengasse 7, Neumarkt
 

 

Die grüne Lüge
Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Eine populäre und gefährliche Lüge!
Gemeinsam mit der Expertin für Greenwashing, Kathrin Hartmann, zeigt Werner Boote in seinem neuen Dokumentarfilm, wie wir uns dagegen wehren können.
Schluss mit den „grünen Lügen“!
Im Anschluss Publikumsdiskussion mit Kathrin Hartmann (Buchautorin von „Die grüne Lüge“, Darstellerin im Film).

Mittwoch, 14. November 2018, 19 Uhr, RialtoPalastKino, Kirchengasse 7, Neumarkt

 

Das Wunder von Mals
Überall auf der Welt befindet sich die industrielle Landwirtschaft auf dem Vormarsch. Überall? Nein! Ein von unbeugsamen Vintschgern bewohntes Dorf in Südtirol hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Seine Bewohner sind fest entschlossen: Ihr Mals soll die erste pestizidfreie Gemeinde Europas werden.

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 19 Uhr, RialtoPalastKino, Kirchengasse 7, Neumarkt